Die Kirche der Geister

Die Kirche der Geister

In den kommenden Tagen wird der Schleier zwischen unserer und der Anderswelt immer dünner. Sprich, Halloween steht vor der Tür. Daher habe ich mich aufgemacht nach verlorenen Seelen zu suchen. Was ich auf meiner Suche entdeckt habe…

Die gruseligste Kirche in Europa

Meine Reise brachte mich in ein kleines Dorf mitten in Tschechien. Denn dort befindet sich eine alte baufällige Kirche, die ein Geheimnis birgt. Sieht man sie von außen, würde man meinen, dass sie verlassen ist. Verwittert und halb verfallen, steht sie, mitten in einem kleinen Friedhof. Die Kirche in diesem kleinen Ort, mitten im Nirgendwo, trägt den Namen: Kirche der Geister.

Die St.-Georg-Kirche wurde bereits im Jahre 1352 erbaut. Mit Ende des 18. Jahrhunderts brannte sie völlig aus und wurde später im neo-romanischen, neo-gotischen Stil wiederaufgebaut. Als im Jahr 1968, während eines Begräbnisses, das Dach einstürzte, dachten die Bewohner von Lukova dies wäre ein dunkles Omen und mieden die Kirche fortan. Seitdem kümmerte sich niemand mehr um die Kirche und sie verfiel weiter.

Kein Mensch in der Kirche und dennoch bin ich nicht alleine…

Einige Besucher, berichten von Windzügen die plötzlich und ohne jeden Grund aufkommen, Türen die plötzlich zufallen, von Stimmen die sich im Flüsterton unterhalten und anderen gruseligen Vorkommnissen.

Öffnet man die Kirchentüren, so umfängt einen zunächst allumfassende Stille. Es scheint als würde man einen Ort jenseits von Zeit und Raum betreten. Die schaurig marode Atmosphäre zieht einen sogleich in ihren Bann. Die Kirche ist verwittert, Staub und Spinnennetze ziehen sich, wie die Fäden der Zeit, durch das Gemäuer. Doch die Kirchenbänke sind nicht leer, dort sitzen still und andachtsvoll vermummte Gestalten, wie Geister einer längst vergangenen Zeit.

Geister?

Die Gestalten auf den Kirchbänken Platz genommen haben, sind ein schaurig schöner Anblick, der jedoch bei weitem nicht so gruselig ist wie es scheint. Denn hier treiben nicht etwa Geister ihr Unwesen, sondern ein Kunststudent.

Die Installation der „Kirche der Geister“ war die Bachelorarbeit des Kunst- und Designstudenten Jakub Hadrava. Sie soll zum Nachdenken, über jene Menschen anregen, für die der Kirchgang in früherer Zeit zum alltäglichen Geschehen gehörte. Aber sie soll auch darauf aufmerksam machen, wie viele zerstörte und verfallene Kirchen es in der Gegend gibt und den Erhalt der Kirche sichern. Denn die Kirche, die sich in Privatbesitz befindet, kann nur nach Terminabsprache besucht werden. Die Eigentümer freuen sich jedoch über jeden Besucher. Und es werden stetig mehr. Eintritt wird zwar nicht verlangt, jedoch wird um eine Spende für den Erhalt der Kirche gebeten.

Wenn ihr mich fragt, ein ziemlich cooles Projekt, das definitiv sehenswert ist. Auch wenn es dort vielleicht keine Geister gibt, ich könnte zumindest nichts in der Richtung erzählen, ist die Kirche einen Besuch wert, denn die Kirche wie auch die „Geister“ sind schaurig schön anzusehen.

Galerie

Für Vollbild auf die Vorschau klicken