Sonne, Strand und Altstadtflair – Rovinj Kroatien

Sonne, Strand und Altstadtflair –  Rovinj Kroatien

Eine Altstadt, wie aus dem Bilderbuch, Restaurants, Bars und unglaublich schöne Strände mit glasklarem Wasser. Altstadtspaziergänge bei denen man immer wieder etwas Neues entdeckt und Kunst an jeder Ecke.
Das ist es, was euch in Rovinj erwartet.

Schlafen in Rovinj

Fangen wir mit der Unterkunft an. Ich würde euch in Kroatien von Hotels abraten. Viel günstiger kommt ihr, wenn ihr euch ein Apartment nehmt. Hier gibt es unglaublich viele Angebote. Ich suche hier meistens über Booking.com, Adria24 oder airbnb. Wobei Letzteres meistens teurer ist und noch nicht so viele Schlafplätze für Rovinj vorzuweisen hat.
Die Zimmer in der Altstadt sehen sehr verlockend aus, und sind ohne Frage auch Top. Allerdings müsst ihr hier beachten, das die wirklich schönen Strände etwas außerhalb der Stadt liegen und ihr somit jeden Tag mit dem Auto dahin fahren müsst. Außerdem dürfen Touristen nicht in die Stadt fahren. Somit müsst ihr Gepäck, Schwimmsachen usw. jeden Tag aufs neue zu eurer Unterkunft schleppen. Und ein weiteres wichtiges Detail gilt es für Zimmer in der Altstadt zu beachten. Die Parkkosten. Pro Stunde zahlt man etwa 5 Kuna. Das sind umgerechnet zwar nur 0,66 Cent, allerdings muss man die von 06:00-23:00 bezahlen. Anfangs machten wir uns jeden Tag vor 06:00 Uhr auf den Weg zum Parkautomaten, das stellte sich dann allerdings als unnötig heraus.

Besser: Man kann in der Trafik in der Altstadt das Parkticket vorab-bezahlen. Das heißt, ihr sagt dort von wann bis wann ihr parken möchtet und müsst dann nicht mehr ständig wegen eines Tickets laufen. Die Parksheriff können das dann einfach über das Kennzeichnen kontrollieren. Bis ich das heraus hatte dauerte es einige Tage an denen ich immer schon um 06:30 Uhr unterwegs war um meine Parktickets zu lösen.
Für mich liegen die schönsten und meistens auch günstigeren Unterkünfte in ul. Centener. Hier gibt es unzählige Anbieter, die alle im Großen und Ganzen dasselbe anbieten. In der Regel hat man ein Zimmer mit Bett und Schrank, eine kleine Küche sowie ein Bad. Klimaanlage, Fernseher und W-LAN gehören mittlerweile zum Standard. Für die günstigsten Zimmer zahlt ihr in der Regel zwischen 35 und 50€ je nach Saison. Persönlich nehme ich meistens das günstigste Zimmer, die sind zwar immer recht klein, aber ich brauche lediglich eine Dusche und ein Bett, da ich meine Zeit im Urlaub eher selten am Zimmer verbringe ;).

Der Strand

Wenn ihr ein Zimmer in ul. Centener habt, genießt ihr den Vorteil, dass einer der schönsten Strände in Rovinj in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar ist.

Hier gibt es keine genaue Adresse, aber auf dem Screenshot von Google Maps könnt ihr sehr schön erkennen, wo dieser Strand liegt. Außerdem wird euch das vermutlich euer Host in ul. Centener verraten. Optimalerweise habt ihr Liegen oder Strandmatten mit. Da eure Handtücher sonst von der roten Erde dort recht schnell schmutzig werden. Es gibt am Strand zwar Liegen, die dort herumstehen, allerdings kommt, in unregelmäßigen Abständen, eine Mitarbeiterin der Strandbar und kassiert pro Liege 5€/Tag. Das Wasser ist hier herrlich, so klar, das man Fische und Krebse beobachten kann. In Kroatien solltet ihr allerdings immer Badeschuhe tragen. Zwar habe ich dort noch nie einen Seeigel gesehen, aber es gibt Steine und kleine Felsen bei denen man sich recht schnell verletzen kann. Das ist auch der einzige Nachteil hier. Ihr solltet wirklich aufpassen, wenn ihr ins Wasser geht. An diesen Felsen kann man sich schnell verletzen, wenn man unachtsam ist.Die Gegend ist perfekt zum Schnorcheln, da die icht so klar ist. Die besonders felsigen Abschnitte sind dazu am besten geeignet, da dort weniger Menschen und somit mehr Fische usw. zu sehen sind.
Etwas weiter den Strand entlang, direkt vor der Strandbar, gibt es einen Strandabschnitt der sehr flach und ohne Felsen ist. Also auch perfekt für Familien mit kleinen Kindern geeignet ist.
Auch für Anhänger der Freikörperkultur gibt es hier den richtigen Bereich. Die kleine Halbinsel neben der Strandbar wird von den FKK-Anhängern genutzt. Ich persönlich finde den Bereich nicht so toll, da ich nicht ganz verstehe, wieso man sich quasi durchs Gebüsch schlagen muss, um nackt baden zu können. Außerdem liegt man dort entweder im Wäldchen oder auf den Felsen. Also für mich keine lohnenswerte Alternative. Aber anscheinend ist unsere Gesellschaft mittlerweile so verklemmt, dass man sich quasi „verstecken“ muss, wenn man ohne Textil Baden möchte.
Ein kleines Problem mit dem Strand sind die fehlenden Toiletten. Hier bietet die Strandbar Abhilfe. In der Vorsaison kann man die Toilette „gratis“ nutzen. Im Sommer zahlt man dafür (der Betrag war aber sehr gering) oder man konsumiert etwas. Da es dort neben Cocktails auch sehr leckeres Eis gibt, war das für mich nie ein Problem 😉 Wenn ihr dafür nichts zahlen wollt, könnt ihr freilich auch einfach in die Unterkunft gehen. Sind ja nur wenige Minuten.
Es gibt auch in der Stadt einen kleinen Abschnitt zum Baden. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich dort noch nie schwimmen war. Da man dort auch auf den Felsen liegt und den Trubel der Stadt quasi durchgehen im Rücken hat. Dazu kann ich euch also leider nichts sagen.

Strand in Istrien
Strand nahe ul. Centener

Mit dem Rad durch Istrien

Für Sportfreunde gibt es ein tolles Netz von Fahrradwegen in Rovinj und Umgebung. Einige der Strecken führen am Strand entlang und bieten immer herrliche Ausblicke auf das Meer und die umliegenden Inseln. Von Freizeitfahrer bis zum Sportler gibt es hier für jeden die richtige Strecke. So kann man zwischen 8 km bis hin zu 60 km radeln. Mehr Info über die Radwege in und um Rovinj findet ihr HIER

Radewege in Rovinj

Der Blick vom Turm

Die Kirche St. Euphemia ist an sich schon einen Besuch wert. In der Kirche könnt ihr den Sarkophag der Hl. Euphemia, Stadtpatronin von Rovinj besichtigen. Hier finden sich bedeutende Arbeiten des venezianischen Bildhauer-Meisters Girolamo Laureata sowie Bilder des Malers Leonardo Riga.
Ein absolutes Highlight ist allerdings der Aufstieg auf den rund 61 Meter hohen Kirchturm,. Dieser ist ein Replik des Glockenturms von San Marco in Venedig. Der Aufstieg kostet zwar ein paar Kuna, aber es lohnt sich wirklich.
Ihr solltet allerdings anständige Schuhe tragen, denn die Treppen sind aus Holz und schon ziemlich ausgetreten. Das letzte Stück legt man dann auf einer Leiter zurück. Oben angekommen, hat man einen tollen Blick über die Stadt und die umliegenden Inseln. Die Kirche schließt allerdings relativ früh, bereits vor Sonnenuntergang, also solltet ihr den Besuch möglichst früh einplanen.
Vom Vorplatz aus hat man übrigens einen herrlichen Blick auf den Sonnenuntergang. Hier solltet ihr allerdings früh genug vor Ort sein, da gerade im Sommer einiges los ist.

Treppe auf den Kirchturm
Blick vom Kirchturm auf die Stadt
In den Sonnenuntergang Segeln Rovinj

Ein Spaziergang durch die Altstadt

Egal wie oft ich in Rovinj bin, ich entdecke immer etwas Neues. Jeden Abend muss ich durch die wunderschöne Altstadt schlendern. Rovinj ist eine Künstlerstadt, in der viele Maler und Handwerker leben. Wenn man durch die Stadt spaziert, sieht man an beinahe jeder Ecke Bilder, Schmuck oder Ähnliches. Ein Blick in die Ateliers lohnt sich häufig.

Aber ihr solltet auch die Bereiche der Stadt erkunden die weniger touristisch angehaucht sind. Es gibt viele bezaubernde Innenhöfe, tolle Architektur und kleine versteckte Läden zu erkunden.

Kunst in Rovinj
Kunst in Rovinj2
Kunst in einer Kirche aus dem 15.Jh

Early in the morning

Am liebsten mache ich solche Ausflüge früh am Morgen. Also gegen 4:00 oder 5:00 Uhr. Da hat man die Stadt beinahe ganz für sich alleine. Das Licht ist für Fotos absolut perfekt. Die Stadt leuchtet dann beinahe unnatürlich. Ab und zu schleicht irgendwo eine Katze durch die Gassen, sonst ist man komplett alleine.

Gegen 5:00 Uhr kann man in der Nähe des Gemüsemarktes Fischer beobachten, die gerade mit ihrem Fang und gefolgt von unzähligen Möwen zurückkommen. Ein Spektakel das man sich nicht entgehen lassen sollte.
Gegen 5:30 Uhr öffnet die kleine Bäckerei in der Altstadt und die ersten deutschen ( ja, ich habe mich davon überzeugt) Touristen machen sich auf, um ihren Platz auf den Felsstrand mit Handtüchern zu sichern.

Segelboot, morgens 5Uhr in Rovinj
Die Fischer kommen in den Hafen

Ein Boot mieten

Bei verschiedenen Anbietern kann man ein Boot + Fahrer mieten und so die Stadt vom Meer aus betrachten. Außerdem werden Fahrten zu den Inseln und dem Leuchtturm angeboten. Eine wirklich witzige Sache, mit einem Speedboad übers Meer zu rauschen, aber auch nicht ganz billig. Da müsst ihr für 1–2 Stunden mit etwa 100€ rechnen.

Ohne Bootsschein solltet ihr allerdings nie fahren, auch wenn ihr einen Anbieter findet der euch ein Boot überlässt. Da ist die Polizei sehr streng, es wird viel kontrolliert und es gibt mehrere hundert Euro Strafe, wenn ihr erwischt werdet. Das gilt übrigens auch für Jet-Skis.

Speedboad fahren
Leuchtturm Sv. Ivan

Das Essen

Frühstück

Wenn ihr ein Apartment habt, ist das Frühstück kein Problem. Ich fahre hier am liebsten zu Plodine oder Konzum. Die Geschäfte sind mit dem Auto keine 5 Minuten von ul. Centener entfernt. Die Geschäfte haben täglich, also auch Samstag und Sonntag von 7-22Uhr geöffnet. Neben Kredit- und Bankomatkarte werden hier allerdings nur Kuna akzeptiert.
Dort kaufe ich dann, so wie die ganzen Einheimischen, frisches Weißbrot. Gott, das ist wirklich das beste Brot der Welt. Das Brot gibt es eigentlich zu jeder Tageszeit frisch, sodass man es noch warm genießen kann. Immer wenn ich nach Kroatien komme, freue ich mich schon darauf.
Dazu gibt es Salami. Hier ist die Auswahl riesig, am besten probiert ihr euch einfach mal durch, sowie schwarze Oliven. Wenn ihr, wie ich, gerne morgens einen Saft trinkt, empfehle ich euch Marelica. Der Saft wird aus Marillen gemacht und schmeckt wirklich lecker. Ist aber auch ziemlich süß. Aber im Urlaub darf man sich sowas schon mal gönnen.
Außerdem bekommt ihr hier tolles Obst sowie Nüsse, die wirklich günstig sind. Für mich der perfekte Snack für den Strand.
Ein Extratipp: Wenn ihr Taucherbrillen, Schnorchel, Flossen oder Ähnliches sucht, seid ihr hier auch am besten dran. Zwar gibt es in der Altstadt Händler die selbiges Anbieten. Allerdings zahlt ihr dort zwischen 100–200 Kuna mehr, als im Supermarkt.

Frühstück in Kroatien

Abendessen

Das Lovor- Dachterrasse mit Blick auf die Altstadt

Mein absoluter Favorit ist und bleibt das Lovor. Etwas außerhalb der Altstadt gelegen hat das Lovor eine Besonderheit zu bieten, mit der sonst kein Restaurant aufwarten kann. Die Aussicht.

Von der Dachterrasse, hier müsst ihr im Sommer immer einen Tisch reservieren, hat man einen herrlichen Ausblick auf die Altstadt. Gerade zur Abenddämmerung ist die Aussicht auf die Altstadt hier phänomenal. Außerdem ist das Essen äußerst gut und recht günstig. Eine Besonderheit in Rovinj sind die Jakobsmuscheln. Egal wo in Kroatien ich bislang war, die gab es sonst nirgends.

Im Lovor haben sie die Zubereitung wirklich perfektioniert. Ich esse meistens 1-2 Jakobsmuscheln zur Vorspeise. Das steht zwar nirgends auf der Karte, allerdings kann man die Muscheln auf Nachfrage überall auch als Vorspeise bekommen. Hier könnt ihr zwischen „Natur“ und „mit Käse“ wählen.

Beides ist sehr sehr lecker. Am besten ihr kostet euch durch. Beim Essen kann ich euch nicht viel sagen, da ich in Kroatien prinzipiell nur Meeresfrüchte esse. Im Lovor waren es Miesmuscheln. Die Muscheln sind dort wirklich ausgesprochen gut und die Portionen können sich durchaus sehen lassen.

Hier gibt es aber auch Beef Tatar, das vom Kellner am Tisch frisch zubereitet wird. Das ist jedes Mal ein Erlebnis, wenn ich es selbst auch noch nicht versucht habe. Aus Erfahrung kann ich hier auch die Fleischplatte empfehlen. Wirklich gut, absolut ausreichend für zwei Personen und preislich absolut ok.

Rovinj in der Sämmerung
Miesmuscheln

Taverna More- Altstadtflair mit Katzen

Die Taverna More liegt in einer der kleinen Gassen, mitten in der Altstadt. Ich wollte etwas „neues“ ausprobieren. Auf das kleine Restaurant wurde ich aufmerksam, da der Chef gerade am Füttern der Tauben, Katzen usw. war. Tierliebe Menschen sind mir immer direkt sympathisch und so entschied ich mich das Restaurant zu testen.

Auch hier ist das Essen sehr gut, die Kellnerin spricht perfektes Englisch, der Chef auch sehr gut Deutsch. Zu Beginn gab es einen „Gruß aus der Küche“. Frisch gebackenes Brot sowie Olivenöl zum Dippen. Ich kann nur sagen, wirklich eine Sünde wert!

Danach hatte ich, wie immer, Jakobsmuscheln. Leider waren die hier nicht so toll, da über den Muscheln unglaublich viele und recht fettige Bröseln waren. So konnte man kaum etwas von der Muschel schmecken. War zwar nicht weiter schlimm, kann ich aber für euren ersten Versuch nicht empfehlen.

Als Hauptgericht entschied ich mich für die Calamari vom Grill mit Mangold und Kartoffeln. Mangold gehört hier einfach zum Fisch und wird euch bei diesen Gerichten immer wieder begegnen. Die Calamari waren wieder sehr gut, die Portionen absolut ausreichen und der Service sehr zuvorkommend.

Katze in Rovinj
Calamarie vom Grill
Taverna More in Rovinj

Konoba Bizzarra - Ländlicher Charme

Die Konoba Bizzarra liegt im Bereich von ul. Centener. Wenn ihr in Centener ein Zimmer habt, könnt ihr dort gemütlich zu Fuß (5-10 Minuten) hingehen. Nachdem das Restaurant jahrelang in Familienbesitz war, wechselten die Pächter in den letzten Jahren mehrmals. Allerdings war das Essen immer gut und die Preise durchaus günstig. Auch dieses Jahr gab es einen neuen Pächter, ich war nur einen Tag nach Eröffnung dort und kann nur positives berichten.

Auf der Terrasse sitzt man quasi in einem „wilden Garten“. Alles ist voller Blumen, der Oleander blüht und eine Katze streift auf der Suche nach essbaren um die Füße der Gäste. Nachdem wir Getränke bestellt hatten, ein Mis-Mas, ein Glas vom Hauswein sowie eine Flasche Wasser, erzählte uns der Kellner, dass es, da gerade Eröffnung war, ein „Spezialmenü“ gibt.

Zur Vorspeise Fischsuppe, als Hauptgang eine Fischplatte mit allem was das Herz begehrt sowie als Dessert Panna Cotta. Das Ganze für 270 Kuna, das sind umgerechnet 35,80 Euro. Freilich haben wir uns sofort für das Menü entschieden.

Eines muss ich leider sagen, Fischsuppe ist wirklich nicht nach meinem Geschmack. Allerdings hat meine Begleitung meine Portion tapfer vertilgt. Also war sie wohl sehr gut.
Die Fischplatte war dann allerdings der totale Hit. Wirklich gut, neben Fisch gab es Calamari, Tunfischsteak, Garnelen, Muscheln usw. Alles was das Herz begehrt und wirklich alles sehr gut zubereitet. Der Pannacotta am Schluss war dann beinahe schon zu viel. Zumal ich hier zwei Portionen essen musste, da es meiner Begleitung zu viel war. Aber ich habe mich tapfer durchgeschlagen und bekam als Belohnung noch einen „Schnaps aufs Haus“ ;).

Alles in allem kann ich euch also auch dieses Lokal empfehlen, allerdings solltet ihr auf die Getränkepreise achten. Der Tischwein war gut und günstig, für das Mis-Mas zahlte ich hier allerdings 39 Kuna also umgerechnet 5,17 Euro und somit beinahe das doppelte als in den anderen Restaurants.

Konoba Bizzarra
Fischplatte im Bizzarra

Cocktailstunde

Valentinos- Ein Drink direkt am Meer

In der Altstadt gibt es einige tolle Cocktailbars. Allem voran das Valentinos. Eine Bar direkt am Meer, in der man auf einfachen Steinstufen platz nimmt. Alles ist hier sehr schick und die Bar hat wirklich Flair. In der Hochsaison kommt man sich dann allerdings oft vor, wie ein Hühnchen auf der Stange. Da wird es nämlich teilweise recht eng.

Das Publikum ist hier bunt gemischt, man hört sehr viel deutsch, wie beinahe überall in Rovinj. Die Cocktails sind gut, allerdings kann man sie, aus Platzgründen, oft nicht abstellen. Die Preise sind hier für kroatische Verhältnisse durchaus gehoben.

Blick Richtung Bar

Auf den Steinen- Der Stadtstrand

Wo noch vor wenigen Stunden Sonnenhungrige ihre Körper gebräunt haben, kann man abends hervorragend den Sonnenuntergang genießen. Quasi direkt neben dem Valentinos liegt der Stadtstrand. Das sind einfach Felsen, direkt am Meer.

Wenn ihr im Urlaub etwas sparen wollt, oder einfach ab und an etwas Ruhe haben möchtet, holt ihr euch eine Flasche des landestypischen Rotweins im Konzum, nehmt euch Gläser mit und betrachtet den Sonnenuntergang von dort aus. Dort ist man auch so gut wie immer alleine und kann so den Sonnenuntergang ganz exklusiv genießen.

Der „exklusive“ Cocktail- Hotel Monte Mulini

In Rovinj gibt es auch ein fünf Sterne Hotel. Das wirklich ausgezeichnet, wobei auch nicht ganz günstig, ist. Das Monte Mulini.

Was kaum einer weiß, hier gibt es auch eine tolle Cocktailbar, sowie eine tolle Terrasse von der aus man die Aussicht auf das Meer sowie die Pools genießen kann. Mit dem Auto seit ihr von ul. Centener in etwa 5 Minuten dort. Hier kann man den Abend in gehobenem Ambiente und absoluter Ruhe ausklingen lassen. Der Witz daran, die Cocktails kosten dasselbe, teilweise weniger, als im Valentinos in der Stadt. Also absolut leistbar. Für einen alkoholfreien Cocktail zahlt man hier 38 Kuna also umgerechnet 5,04 Euro. Ein Glas Rotwein gibt es schon ab 4,24 Euro.

Ich kann den Besuch in dieser Bar nur wärmstens empfehlen. Wirklich sehr schick, man hat Ruhe und viel Platz und im Gegensatz zu den Bars in der Altstadt bietet das Monte Mulini wirklich absolute Exklusivität.

Chillen im Monte Mulini
Terrasse im Monte Mulini
Bar im Monte Mulini

Und sonst so?

Alles in allem bietet Rovinj also wirklich für jeden etwas.
Egal ob ihr auf der Suche nach Sport, Entspannung, oder Aktion seid.
Freilich gibt es in Rovinj noch viel mehr zu erleben, wie z. B. Tagesausflüge nach Venedig, Pula, das Limski Fjord oder auch in den Nationalpark Brunji. In den Campingplätzen der Umgebung werden auch Tauchkurse sowie allerhand Actionreiche Erlebnisse wie z. B. Parasiling angeboten.
Allerdings habe ich diese Touren selbst noch nicht ausprobiert und kann euch daher auch nichts davon erzählen.

Aber eines ist klar: Der Abschied fällt schwer!

Sonnenuntergang Istrien

Gallerie

Für Vollbild auf die Vorschau klicken